Detroit, USA
Detroit ist eine bekannte Metropole in den USA

Detroit - Stadt der Autos

Die Großstadt Detroit liegt im nordöstlichen Teil der USA direkt an der kanadischen Grenze im US-Bundesstaat Michigan und wird nur durch den Detroit River von Kanada abgegrenzt. Sie hat eine Fläche von 370.03 km², auf der heute rund 700.000 Einwohner leben. Über 80% davon gehören der farbigen Rasse an, an zweiter Stelle folgt die weiße Bevölkerung. Detroit ist die 6. größte Stadt der Vereinigten Staaten.
 
Detroit in Michigan
 
Zu Detroit gehört die im Detroit River liegende Belle Isles, eine Insel mit einer Ausbreitung von 4,6 km Länge und 3,9 km². Der Baustil des Stadtzentrums ist von Hochhäusern geprägt, in den anderen Stadtteilen finden sich überwiegend Einfamilienhäuser und andere niedrigere Gebäudetypen. Im Jahre 1701 wurde die Stadt mit dem Namen Ville d'Etroid durch den französischen Kapitän Antoine de la Moth Cadillac gegründet. In der Zeit des Franzosen-Indianerkrieges wurde die Stadt als eine der letzten von Briten besetzte Befestigung im Jahr 1760 kampflos in britische Hand übergeben und trug von da an den Namen "Detroit". Im 18. Jahrhundert war Detroit aufgrund der verkehrsgünstigen Lage und guten Standortvoraussetzungen ein stark umworbener Handelsplatz zwischen der USA und Kanada.
 
Die Metropole London beschäftigt sich mit den Finanzen und in Detroit werden Autos gebaut von vielen bekannten Herstellern.
 
Die Autostadt Detroit in den USA
 

1903 legte der in Detroit geborene Henry Ford den Grundstein für die zukünftige Entwicklung der Stadt. Mit 10 Mitarbeitern gründete er einen Automobilkonzern, der heute in der Welt Rang und Namen hat und das zweitgrößte Industrieunternehmen sowie der zweitgrößter Hersteller von Personen- und Lastkraftwagen ist.

Fünf Jahre später erfindet er die Fließbandproduktion und schickt 1913 auf rasantem Weg sein Modell Ford T auf den Markt. Die Produktion dieses Modells wurde im Jahr 1927 wieder eingestellt. In dieser Zeit hat Ford 15 Millionen Autos produziert.

Aber nicht nur Ford siedelte sich als Automobilkonzern in Detroit an, auch General Motors und Crysler fanden Interesse an den günstigen Standortvoraussetzungen der Stadt, denn mit Zugang zu den Seen Lake Erie und Lake Huron sowie einer direkten Verbindung zum Meer durch den St. Lorenzstrom waren herausragende Voraussetzungen für die Automobilindustrie geschaffen. Das Eisenerzvorkommen in dieser Gegend galt gleichfalls unterstützend für die Ansässigkeit der Industrien. Mit den "Big Three" alias Ford, Crysler und Generalmotors wurde Detroit zum Symbol aller wirtschaftlich und politisch einflussreichen Autokonzernen. Die Autoindustrie boomte, sodass im Jahr 1921 viele Einwanderer aus Italien, Deutschland, Irland, Osteuropa und später Afroamerikaner aus den südlicheren Gegenden nach Detroit kamen, um zu arbeiten. Schnell etablierte sich die Stadt als Motor City - Autostadt und wurde in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zum führenden Standort der US-Automobilindustrie.

 
Miami in Florida kann Strände vorweisen und Autos werden dort natürlich auch benötigt um sich in dieser Stadt fortzubewegen.
 

Die Stadt lebte, die Stadt entwickelte sich, die Stadt arbeitete und produzierte mehr als sieben Millionen Autos im Jahr. In den folgenden 10 Jahren wuchs die Einwohnerzahl Detroits um über 500.000 Menschen an. 1981 kam die große Rezession, die Konkurrenz in Japan und Deutschland machte sich gleichfalls einen bekannten Namen und führte zu einer Dezentralisierung der Automobilindustrie Detroits. Die Unternehmen zogen samt Produktion aus dem Zentrum in die ländlichere Gegend Detroits, was zur Folge hatte, dass Downtown langsam ausstarb, die Bewohner in die Vororte zogen und die Einkaufsläden und -zentren in der Stadt leer blieben. Aber nicht nur die Rezession ist an der Stadtflucht Schuld; Ende der 60 Jahre herrschten in der Stadt Detroit Rassenunruhen, die ebenfalls dazu beitrugen, dass die Einwohner aus der Stadt flüchteten. Detroit fiel in eine Krise von Armut, Kriminalität und 26% Arbeitslosen. 1977 wurde das 221 Meter hohe Renaissance Center mit 73 verspiegelten Stockwerken gebaut - heute Konzernzentrale von General Motors - um der Stadt wieder neuen Aufschwung zu geben. Diese Rettungsaktion verlief ebenso wenig erfolgreich wie manch andere, sodass die Stadt Detroit in diesem Jahr Insolvenz angemeldet hat. Es besteht jedoch immer die Hoffnung, eine Chance auf einen neuen Aufbruch zu bekommen.